Schlagwort-Archive: ubuntu

btrfs – Backups durchführen mit btrbk

Wiederherstellung bei intaktem System mit btrfs

Weil ich mich geirrt habe 😉  konnte zum zweiten Mal die Wiederherstellung mit btrfs für meinen Linux-Server testen. Dazu verwende ich den Zusatz btrbk für btrfs. Hiermit lassen sich die Intervalle und das automatische Bereinigen alter Backups sehr komfortabel konfigurieren. Dabei entstandene Erfahrungen dazu habe ich hier zusammengetragen.

Insoweit geht man exakt wie beschrieben vor.

First, pick a backup to be restored:

btrbk list backup

From the list, pick the backup you want to restore. Let’s say it’s /mnt/btr_backup/data.20150101.

If the broken subvolume is still present, move it away:

mv /mnt/btr_pool/data /mnt/btr_pool/data.BROKEN

Now restore the backup:

btrfs send /mnt/btr_backup/data.20150101 | btrfs receive /mnt/btr_pool/ btrfs subvolume snapshot /mnt/btr_pool/data.20150101 /mnt/btr_pool/data btrfs subvolume delete /mnt/btr_pool/data.20150101

Dabei könnte ein Stolperstein sein dass generell die erzeugten Backups von BTRBK!!!! nur read-only sind. Zweck dessen ist die Sicherheit und Integrität des Backups (siehe FAQ).

Jenes so erzeugte Subvolume transferiert man dann einfach wieder auf die Festplatte (btrfs send ). Danach ist schon ein Booten möglich allerdings nur als Lese-Filesytem. Somit ist noch nach Anleitung ein Subvolume vom transferierten Backup zu erzeugen weil das nämlich read-write-fähig ist. Nachdem wird einfach das readonly-Backup gelöscht. Sobald das erledigt ist kann man wieder korrekt mit einem sauberen System arbeiten.

Wiederherstellung bei formatierter Festplatte mit Live-System

Sofern man die Festplatte formatieren muss geht man auch wie oben vor. Aber fehlt jedoch der Bootloader. Doch den installiert man nach Anleitung (für Ubuntu chroot-Methode) einfach neu. Außer dem hatten sich auf dem Server die Laufwerksbezeichnungen (UUIDs) in der /etc/fstab geändert. In sofern erhielt ich eine Fehlermeldung dass /home nicht bereit oder vorhanden sei. Nachdem Korrigieren war dann wieder alles schick.

 

Restore an intact system with btrfs

Because I was wrong 😉 could test for the second time to restore with btrfs for my Linux server. For this I use the additional btrbk for btrfs. This can be used the intervals and automatic cleanup of old backups very easily configure. Here resulting experiences to which I have gathered here.

In that regard, it is exactly as described before.

It could be a stumbling block that generally the generated backups of BTRBK !!!! Only read-only is. Whose purpose is the security and integrity of the backup.

That Subvolume thus produced is then transferred easily back to the hard disk (btrfs send …). After already booting is possible, but only as a read-Filesytem. Therefore even after guidance is a subvolume from transferred Backup to create because for that is read-write capability. After simply the readonly backup deleted and you get to work correctly with a clean system again.

Recovering from formatted hard disk with live system

If you have to format the hard drive, proceed as well as up. However it lacks the bootloader. Those are reinstalled after guidance (for Ubuntu chroot method). But the drive names (UUID) in the / etc / fstab had nevertheless changed. In this respect I received an error message stating that / not home willing or available was. After correct everything was back chic.

Backup für Linux Server mit BTRFS – Warum?

Backup mit BTRFS durchzuführen ist noch nicht sehr bekannt und verbreitet. Zumindest schätze ich es so ein. Es gibt wenige Artikel zu diesem Thema im Netz. Da ich immer gern neu Sachen teste – laufe ich auch Gefahr in noch bestehende Fehler zu tappen. Ich glaube, man hört nicht all zuviel, weil es etwas neues ist. Neues macht gewöhnlich immer Arbeit aber es bietet meist auch Chancen. So ist es auch hier. Allerdings hatte ich bisher keine mich zufriedenzustellende Lösung gefunden.

BTFRS kann mehr Daten verwalten, ist angeblich stabil – sagt zumindest der Chefentwickler von BTRFS, der es bei Facebook einsetzt. Dieser Fakt hat mich auch etwas zum Nachdenken gebracht. Vielleicht ist auch hier eine Türe eingebaut?

Mit BTRFS sollen sich effiziente Snapshots und Backups einfach anlegen lassen. Ich habe schon lange nach einer ordentlichen Lösung zum Backup(pen) gesucht. Einer Lösung, mit der man vor allem im laufenden Betrieb arbeiten kann – so wie es das bei Windows  auch schon lange gibt. Bisher habe ich da nichts überzeugendes gefunden und nur die wichtigsten Daten(Banken) und Dateien per Hand – einfach nur mühselig.

Backup Hilfsmittel BTRBK

In einem späteren Artikel beschreibe ich das Vorgehen detailliert. Anbei schon einmal der Link zum Hilfesmittel BTRBK.

Backup OpenSource Lösung BTRFS BTRFS

OpenVPN-Tunnel (IPv6) unter Ubuntu 15.10 für Portunity einrichten

Basierend auf der Anleitung auf Portunity.de für Debian habe ich hier die von mir getestete Konfiguration für Ubuntu. Der Code legt den TUN0 als Standardroute für ipv6 fest. Damit wird z. B. vermieden, dass POSTFIX sich über die normale IPV6-Adresse ohne PTR-Record bei anderen Mailservern meldet und abgewiesen wird – anstatt die getunnelte Portunity PTR IPV6 Adresse meldet.

In der Datei ip6-up.sh muss es dann heißen:

#!/bin/bash

/sbin/route -6 add default dev tun0

So funktioniert es bei mir jedenfalls. Viel Erfolg

 

 

Originallink bei Portunity.de