So will ich privat

Ich will nicht, dass in irgendwelcher Hardware Links zu irgendwelchen Servern enthalten sind, und schon gar nicht, wenn die Software close ist. Ich bin also ein Freund der offenen Software. Ich musste nach der gestrigen Recherche feststellen dass es mit PCs nicht anders ist, wie mit Smartphones. Es gibt immer noch etliche Bestandteile mit geschlossenem Code. Da sind z. B. das BIOS, Microcodes usw. Es gibt auch nur vereinzelt offene BIOSe, die man auf manche Geräte einspielen kann, das sind aber wirklich nur wenige Geräte. Das ganze hat mich ziemlich enttäuscht. Selbst auf einem Raspberry, der ohne BIOS auskommt gibt es immer noch ein paar Closed-Sourcen.

Um den Zugriff auf andere Server zu prüfen, muss man die Verbindungen sniffen. Das ist wirklich viel Arbeit. Man kann auch versuchen die Verbindungen per Proxy auszulesen. Z. B kappt das ganz gut mit IPFIRE. Dort kann man die verdächtigen IPs/Hosts dann auch blockieren. Man kann auch ganze IP-Blöcke der großen Provider wie google, ms, fb komplett blockieren – für das Handy, den PC oder das ganze interne Netzwerk vom Router aus. Hierzu gibt es viele Infos auf kuketz-blog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.